Dr. med. Oskar Oehling

Facharzt für Innere Medizin & Lymphologie

Die Liposuktion

Die Liposuktion erfolgt in unserer ambulanten OP-Praxis anhand der gewebeschonendsten Methode zur Fettabsaugung: die vibrationsassistierte Tumeszenz-Liposuktion. Hierbei werden die Fettzellen nach Verabreichung der Tumeszenzlösung mittels 4mm dünner Kanülen entfernt, die unter leichte Vibration gesetzt werden. Die Tumeszenzlösung bewirkt die Aufschwemmung des Fettgewebes, das sich so leichter vom umliegenden Gewebe lösen lässt. Dieses Verfahren ermöglicht eine schonende Absaugung ohne Verletzung von Nerven, Lymph- und Blutgefäßen. Das Risiko für Blutungen während der OP wird ebenfalls minimiert. Je nach Größe des Behandlungsareals werden mehrere kleine Einschnitte in die Haut vorgenommen, um das Fettgewebe mit der Kanüle erreichen zu können. Zumeist bleibt ein Teil der injizierten Tumeszenzlösung im Gewebe zurück. Dieser Rest fließt langsam in den nächsten postoperativen Stunden über die kleinen Wunden ab. Sie sind gewöhnlich nach einer Woche wieder arbeitsfähig.

Nach etwa 60-90 Minuten der Einwirkzeit der Tumeszenzlösung kann mit der eigentlichen Fettabsaugung begonnen werden.

Die durch das Lipödem verursachte Druckempfindlichkeit verbessert sich bereits nach wenigen Tagen.

Für die erfolgreiche Behandlung des Lipödems sind meist mehrere Eingriffe – zwischen drei und fünf – erforderlich.